Monthly Archives: Oktober 2010

Lifestyle Video

happy zombies..

Uhhh, halloween! Wie gruselig!

Ein fan von solchen halloween Partys bin ich eigentlich nicht. Verkleiden ja – z.B. für LiLaBe in Hamburg- aber sonst: nein danke.

This video was embedded using the YouTuber plugin by Roy Tanck. Adobe Flash Player is required to view the video.

Gestern sollte nun anlässlich Halloweens eine entsprechende Party im “Parlament”, also in den Katakomben unterm Rathaus, die extra für Partys hergerichtet worden sind, stattfinden. Meine Freunde wollten hin, also wollte ich kein Spielverderber sein. Erstmal ein passendes Kostüm überlegen. Viel ausgeben wollte ich nicht, maximal 10 Euro, da ich zur Zeit knapp bei Kasse bin. hihi Bei Primark habe ich vor kurzem ein schwarzes Kleid, das im oberen Bereich aus Spitze ist, erstanden. Perfekt. Dazu Netzstrumpfhose, die ich ein bisschen zerrissen habe, rote Lackpumps von Deichmann und rote Plastikperlen. Das hatte ich alles schon, musste also nur noch Spinnennetz gekauft werden – und fertig war der look. Um 21.30 wollten wir uns treffen, um 19.00 gings darum los mit der Präparierung: Haare auf Wickler, blasse Grundierung, make up aus schwarz, weinrot, silber, falsche Wimpern ran, Haare von den Wicklern runter, antoupieren, Spinnennetz rein, Klamotten an.

Dann rein ins Auto. Die anderen Leute auf den Straßen müssen auch fürchterliches vermutet haben, hihi.Bei Caro erwarteten mich dann eine Spinnenfrau, eine Vampirmeisterin und ein verschrammter Pirat. Später im Parlament waren wir überwältigt von den Kostümen anderer. Unglaublich, mit wieviel Detailliebe einige sich herrichteten, mit Gips die Nase verformt, Kunstblut allover, Gummimasken. Eine besonders Mutige trug nur eine Slip und war komplett mit Bodypainting bemalt. Beeindruckend! Einige hatten sich nur ein paar Blutspritzer ins Gesicht gemalt und sich sonst normal angezogen, aber auch das finde ich ok. Jedem, wie es ihm gefällt!

Allgemein

welcome back..

..liebes CCB!

Denn heute war die große Neueröffnung des “City Center Bergedorf”. Bergedorf fehlte schon lange die starke Anziehungskraft und nachdem schliesslich auch große Traditionshäuser schliessen mussten, wurde ein neues Konzept für Bergedorf erstellt: weg mit alten Gebäuden, Parkhäusern und dem Busbahnhof, her mit einem attraktivem, neuen Erscheinungsbild.

Wr haben bereits H&M, das depot und Cult, sowie einen Neubau mit Budni, Saturn oder Cafès in einem anderen Teil Bergdorfs bekommen, und so war heute die Einweihung des letzten neuen EKZ’s: hier befinden sich ab sofort Läden wie TK maxx, C&A, Only, Deichmann, Görtz, dazu kleine Imbisse oder Cafés, und kleinere Läden zum Bummeln.

Also, dann drücke ich mal die Daumen, das alle drei Teile des CCB’s genau so gut angenommen werden wie erhofft, trotzdem aber die anderen Zonen Bergedorfs nicht von der Kundschaft vernachlässigt werden!

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich sicherlich sehr häufig in Bergedorf zu finden sein werde, weil es nun wieder eine schöne Shopping Alternativ geworden ist.

Jetzt fehlt nur noch die Fertigstellung des neuen Busbahnhofs! grins

kiss

Vanessa

Lifestyle

Che bella..

Soo, Montag bin ich in Hamburg gelandet und damit zurück aus Rom!

Was ich mir als gemütliches-Rom-angucken-mit-viel-shopping vorgestellt habe, hat sich sozusagen als Stadt-Marathon entwickelt. smile

Da erste Highlight kam schon in Hamburg: in meinem Flugzeug saß Klitschko! Und praktisch genau vor mir, da mein Platz in der 2. Reihe am Gang war. Wow!! Der hat Arme.. oh lá lá! Da musste ich leider auch ein typisches Fan-Foto schiessen lassen, hihi.

Nach dem ich dann gelandet bin und abgeholt wurde, sind wir in die Wohnung gefahren und haben gegessen. Italiener haben aber einen ganz anderen Essens-Rhythmus, denn es gibt immer „il primo“ und „il secondo“, d.h. erst Pasta, danach z.B. Fleisch. Und das abends um 21.00.

Am Samstag ging es gleich früh los, denn –anders als in Deutschland- geht man auch samstags zur Schule. Glücklicherweise war aber ein Ausflug geplant. Nach rund 4 Stunden und gefühlten 100 Kirchen wurden wir von der Lehrerin entlassen. Versteht mich nicht falsch, ich finde Kirchen wunderschön, aber in so kurzer Zeit.. so viele Kirchen.. und alles zu Fuß.. oh man ;-)

Am Nachmittag gabs ne kleine Mittagspause und anschliessend haben wir uns auf die Suche nach einem Lokal gemacht, um Kaffee zu trinken. Auch hier sind wir den ganzen Weg zu Fuß gegangen, rund 2 Stunden. Abends haben wir uns dann eine leckere Pizza gegönnt.

Am Sonntag sind wir gleich morgens zum Vatikan gepilgert, um den Papst zu sehen.  Viel erkennen konnte man von ihm nicht, aber schon ein beeindruckendes Spektakel.

Auch da sind wir im Anschluss durch Rom gegangen und mir wurden weitere wichtige Bauten gezeigt, z.B. die Spanischen Treppen oder das Collosseum. Rom ist eine sehr schöne Stadt, viele Sehenswürdigkeiten, historische und beeindruckende Bauten. Wir habenin rund 20 Stunden die Stadt zu Fuß erkundet.  An jeder Ecke gibt es leckeres Eis und Espresso. Aber natürlich sind -auch im Herbst- viele Touris unterwegs, es herrscht viel Verkehr und ist laut. Trotzdem würde ich jederzeit wieder hinfliegen!

Am Montag saß ich dann um 11.35 im Flugzeug – dieses Mal aber ohne Klitschko.

Baci

Vanessa



Allgemein

Facelift

Neeiin, nicht bei mir.. auch wenn es so scheint,  sondern: bei meinem blog.

Mir gefällt das layout noch nicht. Meiner Meinung nach (noch) zu unübersichtlich, keine klare Struktur, zu wenig „Inhalt“. Und das Wichtigste: ich habe nur einen vorgebauten theme installiert, da fehlt die persönliche Note.

Das soll und wird sich ändern.

Ich bitte um ein bisschen Geduld, bevor throughsunglasses.de mit einem neuen Gesicht online geht.

Jetzt gehts gleich aber erstmal nach Rom.. man, bin ich aufgeregt!

xx

Vanessa


Allgemein

Viva Roma

Morgen geht’s wieder los und ich freu mich sooo !

Von Freitag bis Montag werde ich eine Freundin in der –bestimmt- wunderschönen Stadt Rom besuchen. Ich kenne Simona aus dem Animationsteam, in welchem ich in diesem Sommer knapp 2 Monate die Gäste betreut und unterhalten habe. (ein ausführlicher Bericht folgt noch).

Am Freitag -morgen- werde ich gegen 13.30 starten, um 15.40 geht der Flieger und 2 Stunden später werde ich in Rom landen. Gepackt habe ich schon. Ein Koffer, eine Reisetasche, meine Handtasche.

Dann wird shopping, sightseeing und Party folgen. Simona erzählte schon vorab von iner schokoladen Party.. ich bin gespannt.

Montag geht’s gegen Mittag wieder zurück. Entsprechende Fotos und Eindrücke werde ich selbstverständlich posten!

Bacio

Vanessa

Fashion Lifestyle

If I was a rich girl..

Hallo ihr Lieben,

nach dem ich lange auf diesen Moment gewartet habe, war es Montag soweit: auf zu Primark nach Bremen!

Primark hab ich schon vor 3 Jahren in Leeds entdeckt und euch ist es sicherlich auch schon längst ein Begriff: modischen Teile zu günstigen Preisen und verhältnismäßig guter Qualität.

Am Montag um 10.15 machte ich mich also mit meiner Mutter, Tante und Cousine im Metronom von Hamburg auf den Weg. Nach rund 2 Std haben wir inklusive Fußwegen und Straßenbahnfahrten das waterfront Shoppingcenter erreicht und sind schnurstracks nach hinten durch geprescht, um bloß nichts zu verpassen:

Auf riiieesengroßer Ladenfläche wird alles geboten, was das (Frauen-) Herz begehrt: Kleider, Jeans, Tops, Röcke, Cardigans, Bolerojäckchen, Schuhe natürlich, Mäntel und Jacken, Unterwäsche und Strümpfe, Schmuck, Nachtwäsche und TASCHEN!


(natürlich gibt’s auch was für Kinder, Herren und sogar den Wohnbereich, aber das hat uns erstmal herzlich wenig interessiert, hihi)

Also auf ins Getümmel; ich mit meiner Cousine, meine Mum mit Tante. Nach rund 2 Stunden haben wir uns auf dem Handy angerufen & einen „Treffpunkt zum Probieren“ abgesprochen. Dann wurde bezahlt, ein Sandwich bei Subway gegessen und auf zur zweiten Runde.

Nach weiteren 2 Stunden –und natürlich noch mehr Einkäufen- sind wir in die Straßenbahn gefallen, wieder  im  Metronom zurück nach Hamburg gefahren.

Ausbeute: Insgesamt haben wir 8 Tüten geschleppt und rund 600 Euro ausgegeben.

Hier meine Schnäppchen:

Hoffe, die Sachen gefallen euch genauso wie  mir :)

Kiss

Vanessa


Lifestyle

walking on sunshine..

.. oder so ähnlich. Doch das habe ich mir es von meinen Laufschuhen von tchibo erhofft.

Nach dem meine Eltern nun schon so begeisterte Läufer geworden sind und auch ich nicht nur untätig zuahuse sitzen und Chips futtern will, hab ich mich entschlossen, auch anzufangen und mal gucken, ob ich in den allgemeinen Läufer-Wahn miteinsteigen will. Ab und zu bin ich ja auch mal um einen unserer Badeseen gerannt, aber mit dem nicht-richtigen Schuhwerk wars dann nicht so der Knüller.

Nachdem ich mich ein bisschen umgeschaut und Angebote verglichen habe, ist es das Paar von Tchibo geworden. Eskostet knapp 50 Euro, ist mit meiner Lieblingsfarbe pink und wurde von der Universität Duisburg empfohlen.

Na dann mal los!

Die ersten 100m habe ich keine großen Unterschied bemerkt. Als meine Füße sich aber an den neuen Schuh gewöhnt haben, merkte ich doch deutliche Unterschiede: der Schuh hat eine sehr schöne Federung, ein bequemes Fußbett und ist relativ leicht. Man “läuft” ganz anders, mit mehr Schwung (ist ja klar, hihi) und dadurch mehr Power. Die Runde habe ich gut überstanden und merke schon jetzt, dass durch den weichen Auftritt andere Muskelpartien als bisher angesprochen wurden. Sehr schön, das war doch mein Ziel!

Also, Mädels: Auf zu Tchibo und sich ein Paar sichern. Achja, und darauf achten, dass ihr eine  Nummer größer als normal nehmt, weil man beim Laufen nach vorne rutscht.

lookback

lookback: 20.-22.3.2007

Einmal Model und zurück..wer träumte nicht schon mal davon, als Model über den catwalk zu spazieren?

Im Rahmen meiner Ausbildung hatte ich die Möglichkeit, bei einer Modenschau, die dieses Mal in London stattfinden sollte, teilzunehmen. Wie viele andere Mädels aus den Ausbildungsjahrgängen habe ich also eine Bewerbung in der Form einer Setcard eingereicht und wurde zum „Casting“ mit rund 15 anderen eingeladen. Nach einer kurzen Vorstellung mussten wir unser Laufen unter Beweis stellen und ein paar Tage später kam die erhoffte mail: ich hatte es geschafft!

Bevor wird uns auf die dreitätige Reise machen konnten, gab es wöchentlich 2x Lauftraining, sowie ein Shooting im eigenen Fotostudio inklusive make-up Artist und allen drum und ran.

Ende März gings los: morgens um 8.00 am Flughafen sein und in aufregende Tage starten – natürlich wie es sich gehört am Flughafen im Taxi vorgefahren. Vor Ort angekommen machten wir uns an die Arbeit, liefen auf dem extra aufgebauten catwalk Probe, begegneten den ersten Lieferanten, bis wir am späten Abend ins Hotel einkehrten.

Der zweite Tag ging ebenfalls früh los, um 9.00 saßen wir im Taxi auf dem Weg zur großen Show. Das erste Mal catwalk, wie aufregend!

Nach dem Haare und make-up saßen, hieß es „toi toi toi“ und ab ging die Post. Pro Person gab es drei bis vier Läufe, wir waren insgesamt 10 und nach etwa 1 Stunde war‘s geschafft.  Hier ein besonderer Dank an die vielen Helferlein, die beim eiligen An- und Ausziehen-helfen der neuen Outfits immer den Überblick und die Ruhe bewahrt haben. So ist kaum ein Patzer passiert und wir waren stolz wie Oscar, den ersten wichtigen Lauf gemeistert zu haben. Anschliessend gab’s essen und die Hälfte der Gruppe durfte sich zum Bummeln nach London bereitmachen, während die anderen für die Lieferanten als Anprobemodell bereitstanden.


Abends gab‘s ne große Party, mit Wein, Essen und Tanzen fast unter der London Bridge, bis uns ein eigens angemieteter Bus ins Hotel gebracht hat.

Am nun schon dritten Tag führten wir unsere kleine Modenschau ein weiteres Mal vor, aber da hat man sich wie ein alter Hase im Geschäft gefühlt. Und auch diese Modenschau war ein voller Erfolg.

Ich freue mich, dass ich sowas mal mitmachen konnte. Auch wenn es keine New York Fashion Weeks waren, ist es ein tolles Gefühl, vor rund 100 Leuten zu laufen, die Mode und natürlich sich zu präsentieren und mit Applaus belohnt zu werden.

Es ist spannend, die Hektik hinter den Kulissen mitzuerleben, sich mit seinen Kollegen auf den ersten walk zu freuen, sich wichtig zu fühlen, wenn man in der Maske sitzt und die Visa ein schönes make-up zaubert. Gerne wieder.

Hugs

Vanessa

Allgemein

Let’s go..

Blogging is fun

..is the opinion from a lot of people and also mine.

A long time  I was checking out all the different blogs all over the world and think it’s very exciting to see all the different people in different countries posting their personal definitions of fashion, lifestyle and other nice things.

It is very versatile and inspiring to read or see the opinions and ideas, to follow what other reader think about it and how it is getting commented or judged.

So now I also want top e a part of this kind of world and for all the others around.

My blog thorughsunglasses.de shall include fashion and lifestyle as well, but also things in my life which I experienced, which interesting book I read and everything else that is going around in my life.

Throughsunglasses bases on my passion for the sun J I feel best when the sun is shining, I complete almost every outfit with sunglasses. I love bella Italia and live for the summer. Sun Is making the life easier.

So, I hope you will also follow my blog and make me a member in the virtual world of fashion. Hope for a lot of encouragement, proposals or of course critic and fun. That is the important thing.

Love

Vanessa


Shirt: Only, Rock: H&M, Schuhe: Mexx, Sonnenbrille: ray ban, Jacke: von meinem Bruder